Fandom

VroniPlag Wiki

Wd/008

< Wd

31.285Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Kommunalpolitik in einer Gemeinde: Eine Untersuchung am Beispiel von Breuna

von Wolfgang Dippel

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Wd/Fragment 008 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-02-18 22:35:54 WiseWoman
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schirra 1989, Schutzlevel sysop, Wd

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 8, Zeilen: 1ff. (komplett)
Quelle: Schirra 1989
Seite(n): 14-15, Zeilen: 14:19-34; 15:1-24
[Der Entscheidungsträger sucht in einer Entscheidungssituation nach] Problemlösungen und Alternativen und bewertet diese entsprechend seinen Zielvorstellungen. Die Alternativensuche wird eingestellt, sobald er eine brauchbare Lösung gefunden hat und die Entscheidung getroffen werden kann. Ob eine Entscheidung als "brauchbar" anzusehen ist, wird vom Entscheidungsträger selbst je nach seinen Ansprüchen definiert (vgl. Schwarz 1978, S. 335). Von einer Entscheidungssituation zur nächsten können sich diese Ansprüche ändern. Letztlich werden sie definiert von den Erfahrungen, von der Persönlichkeit des Entscheidungsträgers sowie von den Umweltbedingungen und aktuellen Gegebenheiten (vgl. Schirra 1989, S. 14).

Um politische Entscheidungsvorgänge darzustellen bzw. analysieren zu können, sind in den Entscheidungstheorien unterschiedliche Phasenmodelle entwickelt worden. Die Entscheidungsvorgänge werden anhand der Modelle in mehrere Phasen untergliedert. Je nach Modell variiert deren Zahl zwischen drei und sechs, wobei jede Phase unterteilt werden kann. Nach Domes wird in der ersten Phase ein zu lösendes Problem erkannt. Zur Lösung des Problems werden erste Gedanken entwickelt (vgl. Domes 1980, S. 188). In dieser Phase wird eine Entscheidungsfindung in Gang gesetzt. Deshalb kann sie als Initiativphase bezeichnet werden. Die zweite Phase ist dadurch gekennzeichnet, daß die Entscheidungsträger in der Regel in informellen Gremien Vorschläge und Handlungsalternativen suchen und formulieren. Zum einen werden die Alternativen unterbreitet, hier ist jedoch Voraussetzung, daß die Akteure die nötigen Informationen haben, zum anderen müssen über die Alternativen entsprechende Informationen gewonnen werden. Die einzelnen Akteure müssen sich in dieser Phase über ihr Ziel oder ihre Ziele klar werden, die sie mit der bevorstehenden Entscheidung verfolgen und sie müssen darüberhinaus die Wahl und den Einsatz der entsprechenden Mittel beraten. Gegebenenfalls sollten dabei auch die Alternativen der Gegenspieler einschließlich deren Konsequenzen in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden. Domes hat die zweite Phase als Konsultationsphase bezeichnet (vgl. Domes 1980, S. 188 f.). In der anschließenden Phase wird über die Alternativen und Vorschläge in offiziellen Organen und Gremien diskutiert. Daraus folgt eine Bewertung der verschiedenen Alternativen und eine Prognose ihrer Konsequenzen.


Domes, J.
Politische Soziologie der Volksrepublik China.
Wiesbaden 1980

Schirra, C.
Politik in einer Gemeinde.
Frankfurt / Main u.a. 1989

Schwarz, G.
Entscheidungstheorie. In: Gabriel, O.W. (Hrsg.):
Grundkurs Politische Theorie, Köln 1978,
S. 327-376

[Seite 14]

In einer Entscheidungssituation sucht der Entscheidungsträger nach Problemlösungen und Alternativen und bewertet diese entsprechend seinen Zielvorstellungen. Sobald er eine brauchbare Lösung gefunden hat, wird die Alternativensuche eingestellt und die Entscheidung getroffen. Das Kriterium "brauchbar” wird vom Entscheidungsträger selbst je nach seinen Ansprüchen definiert.38 Diese Ansprüche können sich von einer Entscheidungssituation zur nächsten ändern. Sie werden letztlich definiert von den Erfahrungen, von der Persönlichkeit des Entscheidungsträgers sowie von den Umweltbedingungen und aktuellen Gegebenheiten.

Zur Darstellung und Analyse von politischen Entscheidungsvorgängen sind in den Entscheidungstheorien unterschiedliche Phasenmodelle entwickelt worden. Die Modelle untergliedern Entscheidungsvorgänge in mehrere Phasen, deren Zahl je nach


38 Schwarz 1978, 345


[Seite 15]

Modell zwischen drei und sechs variiert. Jede Phase kann wiederum unterteilt werden.

In der ersten Phase wird nach Jürgen Domes ein zu lösendes Problem erkannt. Es werden erste Gedanken über die Lösung des Problems entwickelt.39 Diese Phase, in der eine Entscheidungsfindung in Gang gesetzt wird, kann als Initiativphase bezeichnet werden.

In der zweiten Phase suchen und formulieren die Entscheidungsträger in der Regel in informellen Gremien Vorschläge und Handlungsalternativen. Entweder werden die Alternativen unterbreitet, über die die Akteure die nötigen Informationen haben oder es müssen über die Alternativen entsprechende Informationen gewonnen werden. In dieser Phase müssen sich die einzelnen Akteure über ihr Ziel oder ihre Ziele klar werden, die sie mit der bevorstehenden Entscheidung verfolgen und sie müssen die Wahl und den Einsatz der entsprechenden Mittel beraten. Dabei sollten gegebenenfalls auch die Alternativen der Gegenspieler einschließlich deren Konsequenzen in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden. Die zweite Phase hat Domes als Konsultationsphase bezeichnet.40

In der dritten Phase wird in offiziellen Organen und Gremien über die Alternativen und Vorschläge diskutiert. Es folgt eine Bewertung der verschiedenen Alternativen sowie eine Prognose ihrer Konsequenzen.


39 vgl. Domes 1980, 188
40 ibid.


DOMES, Jürgen: Politische Soziologie der Volksrepublik China, Wiesbaden 1980 (Domes 1980)

SCHWARZ, Georg: Entscheidungstheorie. In: Oscar W. Gabriel (Hrsg.): Grundkurs Politische Theorie, Köln 1978, S. 327-376 (Schwarz 1978)

Anmerkungen

Die Quelle wird zwar genannt, Art und Umfang der Übernahme bleiben jedoch ungekennzeichnet. Bis auf Umstellungen von Satzteilen handelt es sich auf dieser Seite im wesentlichen um denselben Text wie in der Vorlage mit identischen Literaturverweisen.

Sichter
(Graf Isolan), WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20150218223634

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki