Fandom

VroniPlag Wiki

Wd/010

< Wd

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Kommunalpolitik in einer Gemeinde: Eine Untersuchung am Beispiel von Breuna

von Wolfgang Dippel

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Wd/Fragment 010 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-02-19 21:44:36 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schirra 1989, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Wd

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 10, Zeilen: 2-17
Quelle: Schirra 1989
Seite(n): 16-17, Zeilen: 16:31-32 - 17:1-13
Bei allen Entscheidungen waren innerhalb der Parteien einzelne Personen oder Gruppen beteiligt. Diese haben mehr oder weniger stark am Entscheidungsprozeß teilgenommen, bzw. diesen geprägt. Insofern kann bei personalpolitischen Entscheidungsvorgängen davon ausgegangen werden, daß politischer Einfluß und die Macht Einzelner deutlich gemacht werden kann. Weiterhin wird sich herauskristallisieren, wer sich im Untersuchungszeitraum durch seine Überzeugungskraft, Aktivität und Persönlichkeit gegenüber anderen durchsetzen konnte.

Sachpolitische Entscheidungen werden in Richtlinienentscheidungen und Zuteilungsentscheidungen untergliedert. Dabei betreffen Richtlinienentscheidungen die Kommune grundsätzlich. Hingegen sind Zuteilungsentscheidungen konkret, sachbezogen, projektgebunden und haben keine Auswirkungen auf die Kommune als Institution.

[Seite 16]

Innerhalb der Parteien hat es bei allen Entscheidungen einzelne Personen oder Gruppen gegeben, die mehr oder weniger

[Seite 17]

stark am Entscheidungsvorgang beteiligt waren beziehungsweise diesen geprägt haben, indem sie Alternativen unterbreiteten und durchsetzten. Insofern haben personalpolitische Entscheidungsvorgänge den politischen Einfluß und die Macht einzelner deutlich gemacht. Die Vorgänge zeigten, wer sich im Untersuchungszeitraum durch seine Überzeugungskraft, durch seine Aktivität und durch seine Persönlichkeit durchsetzen konnte.

Sachpolitische Entscheidungen untergliedern sich in Richtlinienentscheidungen und Zuteilungsentscheidungen. Richtlinienentscheidungen betreffen die Kommune grundsätzlich. Zuteilungsentscheidungen sind konkret, sachbezogen und projektgebunden. Sie haben keine Auswirkungen auf die Kommune als Institution.

Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme. Bis auf Umstellungen von Satzteilen handelt es sich im wesentlichen um denselben Text wie in der Vorlage, obwohl Wd sich hier auf die eigenen Untersuchungen bezieht. Demgemäß sind bei der wissenschaftlichen Analyse des Beispiels Breuna in Hessen durch Wd wohl auch keine anderen Ergebnisse zu erwarten als sie bereits von Schirra am Beispiel Marpingen im Saarland festgestellt wurden.

Sichter
(Graf Isolan), WiseWoman

[2.] Wd/Fragment 010 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-02-19 23:30:00 Schumann
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schirra 1989, Schutzlevel sysop, Wd

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 10, Zeilen: 18, 21-35
Quelle: Schirra 1989
Seite(n): 3-4, 5, 6, Zeilen: 3:33-35; 4:1-3.6-10.106-107; 5:101-105; 6:4-11
2.0. Zur Definition relevanter Begriffe

Zentrale Bedeutung erlangen in der Studie die Begriffe "Politik" und "Kommunalpolitik". Es ist deshalb notwendig, auf beide Begriffe einzugehen. Zunächst zum Begriff der Politik. Eine allgemein verbindliche bzw. eindeutige Definition des Begriffes Politik existiert zur Zeit nicht (vgl. Schirra 1989, S. 4 ff.). Im Laufe der Geschichte ist dieser Begriff vielfältig, aber auch kontrovers diskutiert worden, weil Begriff und Verständnis von Politik von Bedürfnissen, Erfahrungen, Erwartungen und Interessen der einzelnen Menschen abhängen (vgl. Böhret, u.a., 1979, S. 26). Deshalb existieren heute die unterschiedlichsten Begriffsdefinitionen nebeneinander. Es wird von einer "Pluralität" des Politikbegriffes gesprochen (vgl. Schmitt 1974, S. 109-110, Berg-Schloser, u.a. 1981, S. 25, Noack 1976, S. 16, Lehmbruch 1971, S. 17).

Genausowenig gibt es in der Literatur eine präzise und einheitliche Definition von Kommunalpolitik. Ohne daß eine Definition zugrunde gelegt wird, wird in der Regel Kommunalpolitik untersucht, beschrieben und erklärt. Bei den vorliegenden kommunalen Studien [sind die meisten Wissenschaftler bislang ohne Definition des Begriffes Kommunalpolitik ausgekommen.]


Berg-Schlosser, D. / Maier, H. / Stammen, T.
Einführung in die Politikwissenschaft.
München 1981

Böhret, C. / u.a.
Innenpolitik und politische Theorie.
Opladen 1979

Lehmbruch, G.
Der Januskopf der Ortsparteien.
Kommunalpolitik und das lokale Parteiensystem.
In: Köser, H. (Hrsg.): Der Bürger in der Gemeinde,
Hamburg 1979, S. 320-334

Noack, P.
Was ist Politik? (Eine Einführung).
München 1976

Schirra, C.
Politik in einer Gemeinde.
Frankfurt / Main u.a. 1989

Schmitt, E.
Niccolo Machiavelli.
In: Rausch, H. / Stammen, T. (Hrsg.): Politische
Denker I, München 1974, S. 103-116

[Seite 3]

Definition zentraler Begriffe

Ein zentraler Begriff der vorliegenden Studie ist der Begriff der Politik. Eine eindeutige und allgemeinverbindliche Defini-

[Seite 4]

tion des Begriffes Politik gibt es nicht. Dieser Begriff ist im Laufe der Geschichte vielfältig und auch kontrovers diskutiert worden. [...] Denn Begriff und Verständnis von Politik hängen von den Erfahrungen und Erwartungen, von den Bedürfnissen und Interessen der einzelnen Menschen ab.3 So existieren heute die unterschiedlichsten Begriffsdefinitionen nebeneinander.

Man kann von einer Pluralität der Politikbegriffe sprechen.4


3 Böhret u.a, 1979, 26
4 Berg-Schlosser/Maier/Stammen 1981, 22
8 Schmitt 1974, 110
9 ibid., 109

[Seite 5]

10 Berg-Schlosser/Maier/Stammen 1981, 25
11 ibid.
12 Noack 1976, 16
13 Lehmbruch 1971, 17

[Seite 6]

So wenig wie es eine einheitliche Definition des Begriffes Politik gibt, genauso wenig gibt es in der Literatur eine präzise und einheitliche Definition von Kommunalpolitik. In der Regel wird Kommunalpolitik untersucht, beschrieben und erklärt, ohne daß eine Definition zugrunde gelegt wird. Die meisten Wissenschaftler sind bei ihren kommunalen Studien bislang ohne Definition des Begriffes Kommunalpolitik ausgekommen.


BERG-SCHLOSSER, Dirk, Herbert Maier und Theo Stammen: Einführung in die Politikwissenschaft, München 1981 (Berg-Schlosser/Maier/Stammen 1981)

BÖHRET, Carl u.a.: Innenpolitik und politische Theorie. Ein Studienbuch, Opladen 1979 (Bohret 1979)

LEHMBRUCH, Gerhard: Der Januskopf der Ortsparteien. Kommunalpolitik und das lokale Parteiensystem. In: Helmut Köser (Hrsg.): Der Bürger in der Gemeinde, Hamburg 1979, S. 320-334 (Lehmbruch 1979)

NOACK, Paul: Was ist Politik? Eine Einführung, München 1976 (Noack 1976)

SCHMITT, Eberhard: Niccolo Machiavelli. In: Heinz Rausch und Theo Stammen (Hrsg.): Politische Denker I, München 1974, S. 103-116 (Schmitt 1974)

Anmerkungen

Die Quelle wird zwar genannt, Art und Umfang der Übernahme bleiben jedoch ungekennzeichnet. Bis auf Umstellungen von Satzteilen handelt es im wesentlichen um denselben Text wie in der Vorlage. Die ausführlichere Darstellung der Definition des Begriffs "Politik" durch verschiedene Autoren, die in der Vorlage stattfindet, wird bei Wd auf die Auflistung der zugehörigen Literaturverweise reduziert

Sichter
(Graf Isolan), WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20150219220650

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki