Fandom

VroniPlag Wiki

Wd/Fragment 108 01

< Wd

31.381Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeineWertung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 108, Zeilen: 1 ff.
Quelle: Schirra 1989
Seite(n): 119, Zeilen: 1 ff
Fünfter Teil

Politische Führung und Kommunalwahlen

1.0. Zur politischen Führung

Die gesetzlichen und institutioneilen Grundlagen für Kommunalpolitik, die historische Entwicklung und die wirtschaftliche, finanzielle und sozioökonomische Struktur bilden - zusammengefaßt - einen Rahmen für politische Entscheidungen in der Gemeinde Breuna. Da Entscheidungen von politischen Akteuren getroffen werden, ist zu untersuchen, welche Akteure im fraglichen Untersuchungszeitraum in der Gemeinde am Entscheidungsprozeß beteiligt waren bzw. welche besonderen Konflikte gelöst werden mußten. Die Parteiorganisationen von CDU und SPD gehören zu den Hauptakteuren. Bei Gründung der Großgemeinde Breuna gab es einen CDU- Gemeindeverband und jeweils drei Ortsvereine der SPD. Außerdem existierte noch ein FDP-Ortsverein in der Kerngemeinde. In den Ortsteilen Ober- und Niederlistingen sowie Wettesingen war die FDP nicht organisiert. Die FDP kandidierte bei den Wahlen zur Gemeindevertretung nur einmal im Jahre 1981. Hierbei erreichte die Partei 2,8% der Stimmen. Von daher war sie im Untersuchungszeitraum als politische Kraft auf Gemeindeebene völlig unbedeutend. Bei der Kommunalwahl im Jahre 1972 stellte sich im Ortsteil Wettesingen letztmalig eine Wahlgemeinschaft den Bürgern zur Wahl (in 1968 kandidierten sogar zwei Wählergemeinschaften: die Wählergemeinschaft Bürgerblock (WBB) und die Wählergemeinschaft Gemeindewohl (WGW). Sie konnte in der Gemeindevertretung 3 Sitze (293 Stimmen) erzielen. In den folgenden Jahren verlor die Wahlgemeinschaft jedoch zunehmend an Bedeutung). Seit 1977 kandidieren - mit Ausnahme des Jahres 1981 - nur die Parteiorganisationen von SPD und CDU in der Großgemeinde. Dieses "Zweiparteiensystem" hat sich bis heute etabliert (vgl.: Kommunalwahlergebnisse in der Gemeinde und Wahlstatistik zu den Bundestags-, Landtags- und Reichstagswahlen). Der bestehende Gemeindeverband der CDU und die jeweiligen SPD Ortsvereine hatten jeweils einen eigenen Parteivorstand. Die Ortsteile Ober- und Niederlistingen schlossen sich zu einem gemeinsamen SPD-Ortsverein Listingen zusammen.

ZWEITER TEIL: POLITIK IN MARPINGEN

4. Kapitel: Akteure in der Kommunalpolitik

Die gesetzlichen und institutioneilen Grundlagen für Kommunalpolitik, die geschichtliche Entwicklung und die aktuelle wirtschaftliche, finanzielle und gesellschaftliche Situation bilden alle zusammen einen Rahmen für politische Entscheidungen in der Gemeinde Marpingen. Entscheidungen werden von politischen Akteuren getroffen. Von daher muß untersucht werden, welche Akteure es im fraglichen Untersuchungszeitraum in Marpingen gab. Zu den Hauptakteuren zählen die Parteiorganisationen von CDU und SPD. Bei Gründung der Gemeinde Marpingen gab es in jedem Ort einen Ortsverband der CDU und einen Ortsverein der SPD. In Berschweiler gab es außerdem einen FDP-Ortsverband. In Alsweiler, Marpingen und Urexweiler war die FDP nicht organisiert. Eine Gebietsliste der FDP vor Kommunalwahlen wurde immer aufgestellt* Als politische Kraft aber war die FDP auf Gemeindeebene völlig unbedeutend. Die bestehenden Ortsverbände und Ortsvereine sowie die Gemeindeverbände der Parteien hatten jeweils einen gewählten Parteivorstand.

Anmerkungen

kW, weil die Ähnlichkeit im Wortlaut weniger deutlich ist als in der Struktur. Ein klarstellender Hinweis auf die strukturelle Ähnlichkeit wäre aber leicht möglich gewesen.

Sichter
(SleepyHollow02)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki