Fandom

VroniPlag Wiki

Yb/140

< Yb

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

„... dann hat er den armen Kerl totgeschossen“. Ehre der Frau und Besitzanspruch des Mannes

von Dr. Yvonne Boenke

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Yb/Fragment 140 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-06-22 09:05:51 Klgn
Fragment, Gesichtet, Hamann 1997, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Yb

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 140, Zeilen: 1-13
Quelle: Hamann 1997
Seite(n): 50, Zeilen: 9 ff.
[Innstetten ist ein Mann, „[...] der nicht nach Stimmungen und Laune, sondern nach Grundsätzen handelt und diese fallen zu lassen oder auch nur momentan aufzugeben, wird ihm hart ankommen. Läg‘ es nicht so,] so wäre seine Handlungs- und Erziehungsweise längst eine andere gewesen. Das, was hart für Ihr Herz ist, hält er für richtig.“ 697

Die hier umschriebene Härte - „Und ein weicher Charakter ist doch besser als ein harter“698, stand schon vorausweisend zu lesen - findet ihre konkrete Darstellung in der Begegnung Effis mit Annie, der „langsam beigebracht“ worden war, dass sie „keine Mutter mehr hat“699, und die der Vater zu einer Marionette abgerichtet hat700.

Karl Richter sieht in der Härte Innstettens mehr als nur einen Charakterzug, er versteht sie als Ausdruck von Gehorsam gegen die Gesellschaft und als Konsequenz seiner Gesellschaftsgebundenheit701. Dies zeigt sich nach dem verhängnisvollen Fund der ominösen Briefe, in denen das Eigentliche in Effis Verhältnis zu Crampas zutage tritt, das, wie die Mutter sagt, beim Herzausschütten doch zurückbleibt702.


697 Fontane, Effi Briest, S. 229.

698 Fontane, Effi Briest, S. 59.

699 Fontane, Effi Briest, S. 207.

700 Fontane, Effi Briest, S. 231 f.

701 Richter, Karl: Resignation. Eine Studie zum Werk Theodor Fontanes, Stuttgart-Berlin-Köln-Mainz 1966, S. 45.

702 Fontane, Effi Briest, S. 181.

[...] der nicht nach Stimmungen und Laune, sondern nach Grundsätzen handelt und diese fallen zu lassen oder auch nur momentan aufzugeben, wird ihm hart ankommen. Läg’ es nicht so, so wäre seine Handlungs- und Erziehungsweise längst eine andere gewesen. Das, was hart für Ihr Herz ist, hält er für richtig. (276)

Die hier umschriebene Härte findet ihre konkrete Darstellung in der Begegnung Effis mit Annie, die der Vater in dreijährigem Fernhalten von der Mutter zu einer bloßen Marionette abgerichtet hat (277 ff.). Karl Richter sieht in der Härte und Grausamkeit Innstettens mehr als nur einen Charakterzug, er versteht sie vielmehr als Ausdruck von Gehorsam gegen die Gesellschaft und als Konsequenz seiner Gesellschaftsgebundenheit.128 Dies zeigt sich nach dem verhängnisvollen Fund der ominösen Briefe, in denen das Eigentliche in Effis Verhältnis zu Crampas zutage tritt, das, wie die Mutter sagt, beim Herzausschütten doch zurückbleibt (219).


128 Vgl. Richter, Karl: a.a.O., 45

Anmerkungen

Hier kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02), PlagProf:-)


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:PlagProf:-), Zeitstempel: 20150620135720

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki